• PRIMA Gartenbau

    Wir beraten Sie gerne

    und unverbindlich

Aktuell

Wir begrüssen Sie auf der aktualisierten Webseite


Rasenschnitt

Die wichtigste Massnahme!
Die ideale Schnitthöhe für Hausrasen liegt bei 4,5 – 5,5cm. Es soll nicht mehr als ½ des Gesamtaufwuchses weggeschnitten werten. Je nach Jahreszeit und Witterung schwanken die Schnittintervalle zwischen 5 – 10 Tagen. Für ein schönes Schnittbild müssen die Messer immer gut geschliffen sein.

Düngung

Nach dem Schnitt auf trockenen Rasen. Anleitung auf der Packung beachten. Ein schöner Hausrasen benötigt pro Jahr 2 – 3 Gaben Rasen-Floranid oder Grami-Dur à je 30 – 40g/m2. Zur Verbesserung der Sofort-Wirkung nach dem Düngen wässern.

Bewässern

Bei Trockenheit im Sommer: 1 Mal pro Woche intensiv wässern. Menge: 10 – 20lt/m2, was 10 – 20mm Niederschlag entspricht. Unter Bäumen und Sträuchern häufiger wässern.
Tipp: Zur Ermittlung der notwendigen Beregnungsdauer Joghurtbecher auf dem Rasen aufstellen und die benötigte Zeit stoppen, bis alle Becher mit 2cm Wasser gefüllt sind.

Wurzelverbesserer

Auf schweren, schattigen Standorten verbessert Agrosil nachhaltig die Rasen-Vitalität. Agrosil fördert die Wurzelneubildung und deren Tiefenwachstum. Dies fördert dichten Rasenwuchs. Die beste Wirkung erzielen sie in Kombination mit Vertikutieren und Aerifizieren.

Verticutieren

Mit einer Spezialmaschine oder einem Rechen wird die Grasnarbe gründlich von Moos und Filz befreit. Zur Erhaltung eines schönen Hausrasens, in der Regel 1 Mal pro Jahr (Frühling oder Herbst) verticutieren.

Aerifizieren

Mit Hohlzinken werden Erdzapfen herausgestochen. Oberflächliche Verdichtungen werden durchbrochen. Die Rasenwurzeln erhalten mehr Luft und entwickeln sich somit besser. Ein kräftiges, gesundes Wurzelwerk ist die Grundlage für einen schönen, dichten Rasenteppich.
Bei schwerem Boden: Erdzapfen entfernen und die Löcher mit dem wasser- und luftdurchlässigen Strukturmaterial Grami-Top verfüllen.

Warum Aerifizieren?

Während das Verticutieren heute selbstverständlich zum Rasenservice gehört, wird eine wichtige Pflegemassnahme oft vernachlässigt: das Aerifizieren. Nachdem der Rasenfilz durch Verticutieren herausgeholt und anschliessend nachgesät wurde, sieht der Rasen im Mai zwar schön grün aus. Sobald ein Stressfaktor wie Trockenheit auftritt, sind die Rasengräser aber rasch wieder am Limit.
Es bringt viel, wenn etwas für das Wurzelwachstum unternommen wird. Nicht allein das Wasser sorgt dafür, dass die Rasenwurzeln in die Tiefe wachsen. Auch die ausreichende Durchlüftung des Bodens ist wichtig. Rasen auf verdichteten Böden vertrockneten im letzten Jahr deutlich schneller. Bodenverdichtungen können mit Aerifizieren gelöst werden. Auch schlechter Wuchs im Schatten und unerwünschte Vermoosung ist nicht immer alleine auf Lichtmangel zurückzuführen. Bodenverdichtung ist auch hier oftmals die Ursache!!!

Topdressing

Regeneration und Ausgleich von Bodenunebenheiten durch Überstreuen mit Grami-Top (Rasentragschicht-Gemisch). Meist als Ergänzung zum Aerifizieren oder Verticutieren.

Nachsaat

Zur Verbesserung und Verjüngung bestehender Rasenflächen, bei lückiger Grasnarbe. Rasen tief mähen und kräftig verticutieren. Mit einer geeigneten Rasensamenmischung nachsäen. Weiteres Vorgehen, siehe „Renovations-Programm" ab Punkt 6.

Unkrautbekämpfung

Regelmässig Düngung macht den Rasen dicht. Durch das fehlende Licht am Boden haben Unkräuter und Moos nur geringe Entwicklungschancen.
Einzelne Unkräuter mit einem Messer ca. 1cm unter der Bodenoberfläche abschneiden und entfernen. Eine chemische Bekämpfung erfolgt am besten im Mai / Juni oder Aug. / Sept. an kühlen, bedeckten Tagen.
30 – 40g/m2 Rasen-Floranid, einige Tage vor der Behandlung, verbessert die Wirkung und fördert den Narbenschluss.

Schatten

a) normal geschnittene Rasen
. Einsaat von OH-Schaten/SUPRA mit schnittverträglichen Rasen-Schattengräsern
. häufiger aerifizieren
. optimale Rasenernährung sicherstellen
. Bodenverbesserung mit Agrosil-Wurzelaktivator
. Renovation im März ausführen
b) trockene Schattenlagen
. Einsaat von OH-Schatten mit sehr trockenheitsverträglichen Schattengräsern
. höher und weniger oft schneiden

Filz | Moos

Ein Zeichen feuchter Schattenlagen, Nährstoffarmut, stauender Nässe oder verdichtetem Boden.
Massnahmen: Verticutieren, aerifizieren, regelmässig düngen und schneiden. Nachsaat von OH-Schatten/SUPRA. Bei starker Filz- und Moosbildung ist eine Renovation unumgänglich.

Renovations-Programm mit System

Das Renovations-Programm der Reihe nach abarbeiten.

1. Rasen so kurz wie möglich schneiden.

2. Verticutieren, Moos und Filz entfernen.

3. Aerizfieren, bei schwerem Boden Erdzapfen abführen.

4. Topdressing, zum Ausgleichen von Unebenheiten, Fläche mit Grami-Top (5 – 10lt/m2) überstreuen und ausebnen.

5. Diese Zuschlagstoffe streuen je 100m2:
10kg Agrosil (Wurzelaktivator)
2 – 4kg Floranid Permanent oder Grami-Start
2 – 3kg OH-Rasensamen (je nach Rasentyp)

6. Bis zum ersten Schnitt die Fläche immer feucht halten.

7. Erster Schnitt, wenn Rasen wieder 6 – 7cm hoch ist. Schnitthöhe: 4cm

8. Nach 2 Monaten mit Rasen-Floranid oder Grami-Dur nachdüngen (nur während der Vegetationsperiode).

9. Einzelne Unkräuter ausstechen. Eine chemische Bekämpfung erfolgt frühestens ab dem 3. Schnitt.

 

 

Referenzen


Stöbern Sie in unseren Referenzen und lassen Sie sich inspirieren.

 

e

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok